Amy (hinter der Regenbogenbrücke)

Im August 2014 ist meine liebe Amy im stolzen Alter von 15 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir werden sie alle vermissen und in toller Erinnerung behalten! Weiter unten könnt ihr noch ihre Geschichte lesen.

Amy2

Amy ist die der dritte Hund in meiner Gruppe und erst seit Anfang 2009 bei uns.

Amy wurde von einem skrupellosen Hundevermehrer so lange als Gebärmaschine missbraucht, bis sie völlig ausgemergelt und heruntergekommen war. Schließlich wurde sie in einer Tötungsstation abgegeben. Allein ein Blick auf ihr Gesäuge sagt alles. Die Ohren hat man ihr einfach abgeschnitten (kupieren kann man das nicht mal nennen) und auch der Schwanz ist gekürzt. Als sie zu mir kam, kannte sie sicherlich nicht viel mehr als einen Zwinger und die Welpen, die sie Jahr für Jahr großziehen musste und die sicherlich auch viel zu früh von ihr weggerissen wurden. Um so mehr wundert es mich immer wieder, dass Amy ein unglaublich friedlicher und gutmütiger Hund ist. Sie liebt andere Hunde (nach wie vor auch Welpen), spielt gern, mag Menschen und liegt gern in der Sonne.

Bilder Mi Handy 686

Gesundheitlich hat Amy´s Vergangenheit allerdings schon Spuren hinterlassen. Sie hat chronische Ohrenentzündung, Allergien, schwere HD und Spondylosen im Rückenbereich. Aufgrund dessen und der Tatsache, dass Amy sicherlich schon mindestens 9 Jahre alt war, ist eine Vermittlung im Tierheim eher unwahrscheinlich und so lebt sie nun als Pflegehündin bei uns.

Amy kann sehr gut im Umgang mit anderen Hunden jeden Alters eingesetzt werden, da sie sehr sozialsicher ist. Wird es ihr einmal zu bunt, sagt sie energisch wo die Grenze ist und ist danach sofort wieder ruhig und entspannt.

Jeder, der immer noch die Bilder von „bösen Kampfhunden“ im Kopf hat, ist gern eingeladen sich ein Bild von Amy zu machen und die rassistische Kategorisierung von Hunden eines bestimmten Typus einmal zu überdenken. Im Übrigen ist Amy eine Cane-Corso-Hündin (italienischer Molosser) und somit NICHT auf unserer Rasseliste vertreten, jedoch ist sie nichts anderes als unzählige andere Hunde, denen man aufgrund einer Liste den Stempel „unberrechenbar und gefährlich“ aufdrückt.

Eine Sache, die mir sehr am Herzen liegt: Bitte achten Sie darauf, dass Sie (und auch Bekannte und Verwandte) die skrupellosen Massenvermehrer nicht unterstützen. Kaufen Sie KEINESFALLS, auch nicht aus Mitleid, einen Welpen von unseriösen Züchtern, denen die Tiere völlig egal sind. Nur so können wir dafür Sorgen, dass Schicksale wie das von Amy in Zukunft vermieden werden können.

Die Kommentare wurden geschlossen