AGB

Hundeschule Anders-Artig

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

1. Grundlage / Geltung der Bedingungen

Die folgenden Geschäftsbedingungen sind Grundlage für jede Geschäftsbeziehung mit der Hundeschule „Anders-Artig“, Inhaberin Elisabeth Oeser.

Die Leistungen und Angebote der Hundeschule „Anders-Artig“ erfolgen ausschließlich aufgrund dieser AGB´s.

 

2. Die Bezahlung

Die Bezahlung erfolgt nach jedem abgeleisteten Training oder Beratung in bar. In Ausnahmefällen kann die Bezahlung nach Absprache auch monatlich oder zu einem anderen festgelegten Zeitpunkt erfolgen.

Bei Einzeltrainings wird im ¼-Stunden-Takt abgerechnet. Der Preis beträgt € 10,– für jede viertel Stunde, somit
€ 40,–  für eine volle Stunde.

Bei Anfahrten (z.B. bei Hausbesuchen oder Übungseinheiten außerhalb des Trainingsgeländes) wird eine Pauschale von € 0,40 pro Kilometer fällig.

Bei anderen Veranstaltungen wie z.B, Workshops, Seminaren, Gruppenstunden, Welpenspielgruppen, Sozial-Spaziergängen und anderem werden die jeweils auf der Homepage angekündigten Preise fällig.

2.1. Verkauf von Equipment

Bei Waren, die auf speziellen Wunsch eines Kunden bestellt oder geliefert werden, ist grundsätzlich keine Rückgabe / Umtausch möglich.

Gelieferte Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Hundeschule „Anders-Artig“.

Gelieferte Waren (Hundezubehör, Spielzeuge, Futtermittel, Kauartikel, etc.) sind sofort, bar und ohne Abzug zu bezahlen.

3. Terminabsagen

Werden Termine nicht spätestens  24 Stunden vor Beginn der Einzelstunde persönlich abgesagt, fällt eine Ausfallgebühr in Höhe von 15 € an.

 

4. Krankheit / Ausfall der Trainerin

Bei Krankheit / Ausfall der Trainerin, werden die Trainingsstunden selbstverständlich nachgeholt.

 

5. Haftung

Voraussetzung für die Inanspruchnahme eines Trainings (egal ob Einzel- oder Gruppenunterricht) ist eine gültige Hundehaftpflichtversicherung für Hund und Halter.

Weiter ist die Voraussetzung für ein Training in der Hundeschule „Anders-Artig“ ein gültiger Impfschutz aller teilnehmenden Hunde, die Vorlage des Impfpasses kann verlangt werden.

Die Hundeschule „Anders-Artig“ haftet nur für Schäden, die von uns vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden. Die Hundeschule „Anders-Artig“ haftet nicht für Schäden, die vom Hundehalter, dessen Hund oder Dritten verursacht werden. Dies gilt sowohl für Sach- und Personenschäden.

Jegliche Begleitpersonen sind durch den/die Teilnehmer/in von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen.

 

6. Trainingsmethoden und Erfolg

Für den Erfolg des Trainings ist es unabdingbar, dass der Halter und auch weitere teilnehmende Personen sich an die Vorgaben der Trainerin halten. Dazu zählt besonders, dass jede Form von körperlicher und psychischer Gewalt gegen den Hund nicht geduldet wird. Hierzu zählt auch der Einsatz von Equipment, welches Schmerzen verursacht oder den Hund stark ängstigt wie z.B. Stachelhalsbänder, Kettenwürger, Sprühhalsbänder und ähnliches. Ein Trainingserfolg kann nur dann eintreten, wenn der Hundehalter sich auch nach einer Trainingseinheit um Übung bemüht und mitarbeitet. Somit hängt der Erfolg des Trainings im Wesentlichen auch vom Hundehalter (sowie anderen Personen die Umgang mit dem Hund pflegen) ab.

7. Dauer einer Trainingseinheit

Die Dauer einer Trainingseinheit hängt von verschieden Faktoren z.B. Ziel der Übungseinheit, Konzentrationsfähigkeit von Hund und Halter, Umweltbedingungen und ähnlichem ab. Durchschnittlich dauert eine Übungseinheit zwischen 45  und 60 Minuten, kann aber wie o.g. variieren. Die Abrechnung der Trainingseinheit richtet sich nach Punkt 2. dieser AGB.

8. Copyright

Die Kursinhalte, sowie ausgegebene Unterlagen dürfen nicht ohne ausdrückliche Genehmigung der Hundeschule „Anders-Artig“ vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben werden.

9. Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mit der Unterschrift dieses Dokuments, bestätigt der Vertragspartner, dass er die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen, verstanden und akzeptiert hat.

10. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Die Berichtigung von Irrtümern sowie von Druck- und Schreibfehlern bleibt vorbehalten.

11. Gerichtsstand

Geschäfts- und Gerichtssitz ist Ludwigsburg.

Die Kommentare wurden geschlossen